Schulprogramm

Unsere Schule

Schüler beim Richtfest des Pavillons auf dem Schulhof
Schüler beim Richtfest des Pavillons auf dem Schulhof

Die Grundschule Barsbüttel ist zur Zeit eine dreizügige, teilweise vierzügige Grundschule mit einer Integrationsklasse. Die Schule hat ca. 310 Schüler. Die durchschnittliche Klassenfrequenz beträgt 25 Schüler.

 

Jeder Klasse steht ein eigener Klassenraum zur Verfügung. Jeweils zwei Klassenräume haben einen gemeinsamen Gruppenraum. Die Schule verfügt über einen Computerraum und Fachräume für Musik und Werken. Die Schulküche kann für Projekte und Arbeitsgemeinschaften genutzt werden.

 

Für den Sportunterricht stehen die Schulsporthalle und ein Teil der Großraumsporthalle zur Verfügung. Für die Verwaltung und für die Unterbringung der Medien, der Lernmittelbücherei und der Schülerbücherei gibt es ausreichend Räume. Am Nachmittag und am Abend werden die Räume der Schule intensiv von der Volkshochschule, der Musikschule, Vereinen und Verbänden genutzt.

 

An der Grundschule Barsbüttel unterrichten zur Zeit 22 Lehrkräfte. Ein Hausmeister kümmert sich um die Schulanlagen. In der Verwaltung steht eine Sekretärin fünf Stunden am Vormittag zur Verfügung. Die Reinigung der Schule wird am Nachmittag von vier Reinigungskräften vorgenommen.

 

 

Die Geigen-AG der Schule
Die Geigen-AG der Schule

Seit dem Schuljahr 2003/2004 gibt es an der GS Barsbüttel verlässliche Grundschulzeiten. Die Klassen 1 und 2 haben verlässliche Zeiten von 7.45 bis 12.15 Uhr, die Klassen 3 und 4 von 7.45 bis 13.00 Uhr.

 

Die Gemeinde Barsbüttel unterstützt die Umsetzung der verlässlichen Grundschulzeiten mit einem erheblichen Betrag. Dieser Zuschuss ermöglicht es, dass pädagogisch geschultes Personal der privaten Hortgruppe Ampelmännchen den größten Teil der Ergänzungszeiten übernimmt. Soweit es der Stundenplan erlaubt, liegen die Ergänzungszeiten einer Klassenstufe parallel. In diesen Zeiten können dann von den Lehrkräften Förderstunden oder Arbeitsgemeinschaften durchgeführt werden.
Für die Ergänzungszeiten wurden Klassenräume im alten Schulgebäude so umgestaltet, dass vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten angeboten werden können. Es stehen Bastel-, Mal- und Spielmaterialien zur Verfügung. Außerdem gibt es Geschicklichkeitsspiele, Fußballkicker, Billardtisch, eine Tobeecke usw.. Auch die Räume der Ampelmännchen können in den Ergänzungszeiten genutzt werden. Bei gutem Wetter bietet der Schulhof mit den Spielgeräten und den in den letzten Jahren angeschafften Spielfahrzeugen vielfältige Bewegungsmöglichkeiten. In einem Teil des Schulhofs sind auch Ballspiele erlaubt. Es gibt aber auch die Möglichkeit für Stillarbeit oder eigenes Lesen. Außerdem nutzen die Kinder die Zeit, um kleine Probleme zu besprechen. Das Thema Konfliktbewältigung spielt daher auch in den Ergänzungszeiten eine wichtige Rolle.

 

 

Gruppenarbeit fördert soziale Kompetenz
Gruppenarbeit fördert soziale Kompetenz

Für besondere Tage gibt es von der Schulkonferenz beschlossene Abweichungen von der verlässlichen Grundschulzeit. Auch an diesen Tagen wird aber im Bedarfsfall Betreuung angeboten. Über die verlässlichen Grundschulzeiten hinaus bieten die Ampelmännchen Betreuung von 6.30 bis 7.45 Uhr und von 12.15 bis 18.00 Uhr an. Die Ampelmännchen passen ihre Betreuungszeiten darüber hinaus (auch in den Ferien) flexibel dem Bedarf an.
 

Seit dem Schuljahr 2015/16 ist die Grundschule Barsbüttel eine offene Ganztagsschule. Halbjährlich können von allen Schülerinnen und Schülern (ab Klasse 2) aus einem reichhaltigen und wechselnden Angebot verschiedene Kurse wie Schlagzeug, Fußball, Modedesign etc. gewählt werden, die dann jeweils einmal wöchentlich am Nachmittag stattfinden.

 

Die GS Barsbüttel hat einen Schulverein. Der Schulverein unterstützt Ausflugs- und Wanderfahrten sowie sonstige schulische Veranstaltungen. Außerdem finanziert er Anschaffungen, die sonst nicht möglich wären. Die Mitgliedschaft ist freiwillig. Der Mindestbeitrag pro Jahr beträgt zur Zeit 12.- Euro. Ungefähr ein Drittel der Elternschaft ist Mitglied.

 

Ein guter Start in unsere Schule ist uns wichtig. Darum führen wir mit Eltern Beratungsgespräche. Basis dieser Gespräche sind Informationen, die aus der Zusammenarbeit mit den Kindergärten und bei Hospitationen in den Kindergärten gewonnen werden. Vor der Einschulung werden die schulpflichtigen Kinder zu einer Schnupperstunde in die Schule eingeladen. Wenn es organisatorisch möglich ist, findet diese Stunde bereits im zukünftigen Klassenverband, im zukünftigen Klassenraum und manchmal sogar mit der zukünftigen Klassenlehrerin oder dem zukünftigen Klassenlehrer statt.

 

Auch ein erster Elternabend ("0. Elternabend im Juni/Juli) findet vor der Einschulung für die Eltern der Schulanfänger statt und informiert über alle Einzelheiten der Einschulung. Dieser wird nach Möglichkeit von der zukünftigen Klassenlehrerin oder dem zukünftigen Klassenlehrer durchgeführt. Bei der Einteilung der Klassen bemühen wir uns, im Rahmen des Möglichen auf Wünsche der Eltern einzugehen.