AUS DEN KLASSEN

Lesekisten aus den 4. Klassen

Die Kinder der 4. Klassen stellen in diesen Tagen ihr Lieblingsbuch mit einer Kiste vor. Dazu haben sie Gegenstände in ihre Kiste gelegt oder Szenen aus dem Buch dargestellt. 

Das hat allen Kindern einen Riesenspaß gemacht und die Ideen und die Umsetzung haben uns wirklich umgehauen. Toll habt ihr das gemacht! Viele der Kisten werden auch im Kunstcafè ausgstellt und können dann bewundert werden.

Die kleinen Experten

Die Kinder der 3a konnten sich in den letzten Wochen im Fach Sachunterricht ein eigenes Thema wählen und hierzu ein Plakat gestalten. Die Kinder haben eigenständig recherchiert und Informationen gesammelt. Alle hatten viel Freude an der Gestaltung ihrer Plakate und es sind tolle Ergebnisse entstanden.

Achtung! Bücherwürmer und Leseratten!

Die Klasse 3a hat nach den Herbstferien 2017 ihre Lieblingsbücher vorgestellt. Selbst im Klassenrat stellten einige Kinder fest: "Die Buchvorstellungen machen so viel Spaß! Und das Zuhören erst!"

Besonders hervorzuheben sind auch die hervorragenden Rückmeldungen aus der Klasse zu jeder einzelnen Buchvorstellung. So respektvoll, würdigend und treffend auf den Punkt!

Zu jeder Buchvorstellung hat jedes Kind mit sehr viel Mühe und Ideenreichtum eine Kiste gestaltet. Das habt ihr wirklich toll gemacht!

Die Olchis kommen!

Für die ersten und zweiten Klassen kamen noch kurz vor den großen Ferien 2017 die Olchis in Form eines Theaters in die Grundschule Barsbüttel. Muffel-Furz-Teufel, war das aufregend und lustig! Jetzt können die Ferien kommen...

Besuch in der Gemeindebücherei

Die zweiten Klassen besuchten am 10.,11. und 12.7.2017 die Gemeindebücherei in Barsbüttels Bürgerhaus. Liebevoll hatten die Bibliothekarinnen den Besuch vorbereitet. 

Wir haben gelernt wie ein Buch entsteht, haben tolle Lesezeichen gebastelt und konnten nach Herzenslust in den Büchern stöbern. Vielen Dank für den unvergesslichen Vormittag! Wir kommen bestimmt wieder!

Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln

Am 12.5.2017 haben die 2. Klassen die Kartoffeln für die Herbsternte gepflanzt. Nun heißt es bis zum Herbst, Boden lockern, gießen und Geduld, Geduld, Geduld!

Die 3a teilt ihr Wissen...

Am 5.5.2017 hatte die 3a mit Frau Garde unglaublich schöne Lapbooks zum Thema "Zootiere" vorbereitet. Dann wurde die neue Nachbarklasse 2a eingeladen. Da war wirklich aufregend. In fünf Gruppen wurden dann die exemplarischen Zootiere Giraffe, Elefant, Braunbär, Löwe und Zebra von den Gruppen der 3a vorgestellt. Anschließend konnten alle Zweitklässler sich die Lapbooks anschauen und Fragen stellen. Nun konnten viele Kinder die Fragen der Experten sicher beantworten. AM Ende gab es noch viele lobende Rückmeldungen aus der zweiten Klasse.

Vielen Dank für eure Mühe und Gastfreundschaft, liebe 3a!

Frau Schaumburg liest...

Am 29.3.2017 besuchte eine echte Kinderbuchautorin die Grundschule Barsbüttel. Allen dritten Klassen las Frau Schaumburg aus ihrem eigenen Buch "Der Mondfisch" vor. Vielen Dank! 

Den Kindern hat es riesigen Spaß gemacht.

Auf den Spielplatz- Fertig-LOS!

Am 8. Juni ging es endlich zusammen auf den Spielplatz von "Planten und Blomen" in Hamburg. Zum ersten Mal mit Bus und Bahn war die 1a unterwegs. Es lief klasse. Wir haben den ganzen Vormittag so richtig genossen. Dann gab es noch Eis und Kekse für alle. So einen Ausflug könnten wir gerne noch einmal machen.

Qu wie Quark:

Die Klasse 1a hat bereits viele Buchstaben gelernt, aber das Qu wie Quark ist schon einer der schwierigen. Daher ging es ab in die Schulküche und zur Stärkung haben wir uns Kräuterquark gemacht. Alle haben probiert und die meisten haben es auch für lecker befunden und Pfingsten wird bestimmt noch einmal fleißig gerührt.

So macht eine Frühstückspause Spaß!

Die Klasse 2b hat am Freitag, den 13.5.2016, ihre Patenklasse 1a zum Frühstück auf dem Frühlingsrasen geladen. Das hat allen viel Spaß gemacht und natürlich war diese Pause viiiiiil zu kurz! 

Klasse 4b auf Zeitreise

Gestern waren meine Klasse und ich im Hamburger Schulmuseum. Es war sehr schön. Da waren Bilder von früher und Zeugnisse und alte Hefte von Kindern. Wir haben alte Namen bekommen und die Jungs hatten einen Matrosenkragen und die Mädchen eine Schürze angezogen. Ich hatte den Namen Adele. Zwei Kinder aus unserer Klasse mussten sogar in die Ecke und zwei Kinder wurden „ geschlagen“. Es gab auch einen Museumskiosk.

 

von Gresa      

 

 

 

Wir waren  am 1.2.16 im Hamburger Schulmuseum. Dort gab es einen Raum, da waren ausgestopfte Tiere. Ein Tier hat mit einem Tier gekämpft. Wir hatten  auch eine Unterrichtsstunde gehabt. Es gab damals vor 100 Jahren nur zwei Gymnasien in Hamburg. Die Kinder müssen verschiedene Sachen tragen. Die Jungen  mussten Matrosenanzüge tragen. Die Mädchen mussten Schürzen tragen. Ich hieß Gottlieb. Es gab einen Museumsladen, ich habe mir einen Federhalter gekauft. Es war nur die 4b da. Zwei Kinder haben Schläge bekommen, zwei standen in der Ecke.

 

von  Matias   

 

 

 

Wir waren im Hamburger Schulmuseum. Da hat ein Mann mit uns eine Führung gemacht. Er hat uns sehr viel darüber erzählt, dass arme Schüler nur in die Volksschule gingen und die Reicheren danach noch aufs Gymnasium oder in die Realschule gingen. Danach hat er eine Unterrichtsstunde mit uns gemacht, zuerst hieß ich (Yannik) Heinrich danach hieß ich (Yannik) Karl.

 

In der Unterrichtsstunde haben wir in Kurrentschrift die Buchstaben I und U gelernt. Das haben wir auf einer alten Schiefertafel gemacht. Der Lehrer war sehr streng, aber zum Glück hat er uns nicht mit einem Rohrstock geschlagen. In dieser Schulstunde hieß ich (Can) Gustav.

 

von Can und Yannik

 

 

 

Am 1.2.16 war ich mit meiner Klasse im Hamburger Schulmuseum. Als wir reingingen, stand an der Haustür ein Mann, der Hausmeister, der sogenannte Pedell. Er kontrollierte die Kinder, dass sie sauber sind und keine Krankheiten haben. Drinnen waren Räume: Ein Klassenraum, ein Biologieraum, ein Physikraum und ein Raum, in dem die alten Hefte sind. Irgendwann waren wir in dem Klassenraum. Da haben die Jungen Matrosenkragen und die Mädchen Schürzen bekommen. Alle haben noch ältere Namen bekommen. Ich hieß Agnes. Dann haben wir alten Unterricht gespielt. Der Lehrer war sehr streng.

 

von Hannah

 

 

 

 

 

Ich war am 1.2.16 im Hamburger Schulmuseum. Es war sehr gut, weil man mal erfahren hat, wie es früher in der Schule war. Wir saßen auf Schulbänken. Es konnten vier Kinder in einer Bank sitzen, es saßen zwei Mädchen und zwei Jungen in einer Reihe. Wir mussten ganz kerzengerade sitzen und zum Kaiser Wilhelm II. gucken. Auf Schiefertafeln haben wir auch geschrieben. Ich hieß in dieser Schulstunde Auguste. Es war sehr toll.     

 

Von Finja

 

 

 

Ich bin gestern mit der Klasse ins Schulmuseum gegangen. Da mussten wir eine Schulstunde wie früher machen. Das hat mir Spaß gemacht. Und danach durften wir etwas kaufen . Die meisten haben sich einen Federhalter gekauft. Dann sind wir zur Schule gegangen.

 

Von Malik

 

 

 

Wir waren im Hamburger Schulmuseum. Vor dem Museum stand aus Holz ein Pedell, das heißt Hausmeister, der hat dafür gesorgt, dass die Kinder sauber und gesund zur Schule kommen. Die Jungen mussten Matrosenlätzchen tragen und die Mädchen mussten Schürzen tragen. Die Jungen mussten im Winter und Sommer immer kurze Hosen tragen.

 

Von Joy und Gina

 

 

 

Am 1.2.16 sind wir ins Hamburger Schulmuseum in St. Pauli gefahren. Der Ausflug war sehr toll. Die Unterrichtstunde hat Spaß gemacht . Alle haben andere Namen bekommen z.B.  Arthur, Otto, Gottfried, Elsa und Helene. Am Ende durften wir uns was im Museumsshop kaufen. Ich habe mir einen schwarz mit goldenen Federhalter gekauft.

 

Von Joel

 

 

 

Unser Schulausflug

 

Ich war gestern im Hamburger Schulmuseum. Wir sind morgens mit dem Bus hingefahren, da bin ich leider von den Leuten eingequetscht worden, weil keiner Rücksicht genommen hat. Zum Glück bin ich lebend wieder raus gekommen. Im Schulmuseum angekommen, hat uns gleich ein Mann empfangen, er ist mit uns in einen Raum gegangen, da hat er uns ein paar Sachen erklärt und dann haben wir da auch gegessen. Danach sind wir in einen weiteren Raum gegangen, dort haben wir andere Namen bekommen. Die Mädchen haben eine Schürze und die Jungs einen Matrosenkragen bekommen. Dann haben wir eine echte Schulstunde vor 100 Jahren gemacht, ich fand sie wirklich streng, aber der Ausflug war trotzdem TOLL!!!

 

Von Emma

 

Unser Schulausflug

Am 1.2.16 sind meine Klasse und ich zum Hamburger  Schulmuseum gefahren. Dort wurde uns erzählt, wie die Schüler und Schülerinnen gekleidet waren: die Jungs in Matrosenuniform und die Mädchen trugen einen Rock, darüber eine Schürze. Dann am Ende hatten wir noch eine Schulstunde. Der Lehrer war sehr streng, aber noch ganz OK. Ich musste sogar für ne kurze Zeit in der Ecke stehen.

 

von Bennet

 

 

 

Das Hamburger Schulmuseum

Es gab die Volksschule für alle Kinder und sie dauerte nur 7 Jahre. Es gab das Gymnasium nur für Jungs, die reich waren und dann gab es noch die Realschule nur für reiche Kinder. Wer dafür kein Geld hatte, die Kinder mussten arbeiten.

Ich fand es sehr sehr sehr super! Auf jeden Fall die Unterrichtsstunde, die war cool.

Ich hieß Hermann.

 

Von Alexander

 

 

 

Wir waren im Schulmuseum am 1.2.2016, dort  war es wunderschön .Wir haben viel über den Kaiser gelernt und darüber wie es in Hamburg vor 100 Jahren war. Ein sehr sehenswertes Museum, wie ich finde. Die Jungs hatten Matrosenkragen um den Hals und wir Mädchen  hatten Schürzen um. Dann haben wir die Unterrichtsstunde gemacht. Jetzt waren wir fertig, dann durften wir uns noch einmal kurz das Museum anschauen. Als dann alle unten waren, durften wir uns noch was im Museumsshop kaufen. Ich habe mir einen Federhalter gekauft.

 

Von Katharina

 

 

 

Wir waren am1.2.16 im Schulmuseum, dort wurden erst ein bisschen erzählt, dann sind wir rumgegangen, anschließend hatten wir die Unterrichtsstunde. Wir sind in den Klassenraum gegangen, dann hat der Lehrer uns erzählt, was wir machen. Die Mädchen haben eine Schürze bekommen und die Jungen einen Matrosenkragen und wir haben natürlich auch alte Namen bekommen. Ich hieß zum Beispiel Elsa. Danach waren wir im Museumsladen, ich habe mir einen Federhalter gekauft.

 

Von Emilie                                                                                 

ABC: Erste Klasse- Erster Ausflug

Am 1.12. haben sich alle ersten Klassen auf den Weg ins Jenfeld-Haus gemacht, um "Das Spiel vom dicken, fetten Pfannkuchen" zu sehen. Die erste gemeinsame Busfahrt hat spitzenmäßig geklappt, so dass wir bestimmt bald wieder einen Ausflug machen.

Das Theaterstück war witzig und sicherlich werden wir alle beim nächsten Pfannkuchenessen hoffen, dass unser Pfannkuchen nicht aus der Pfanne springt.

Der Spielplatzbesuch danach tat aber auch sehr gut.

Die Klasse 1a feiert den Herbst

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da!

Am 14.10.2015 feierte die Klasse 1a ihr Herbstfest. 

Voller Begeisterung sangen alle Kinder die gelernten Herbstlieder. Dann wurde fleißig gebastelt. Unsere Fuchsklasse bastelte für den Martinsumzug natürlich Fuchslaternen. 

Dazu wurde sich bei herbstlichen Kekse und Kaffee und Tee gestärkt. 

Vielen Dank an alle fleißigen Helfer!


Think big... die Klasse 4c erkundet das Universum 

Da wurde uns die Welt zu klein und wir guckten ins Universum rein...

Am 15.7. machte die Klasse 4c einen Tagesausflug ins Universum Bremen. 

Nach dem Umbau konnten wir hier die drei Ebenen "Mensch", "Natur" und "Technik" bewundern. Außerdem gab es noch die Sonderausstellung "Klangkasino" zu erkunden.Nicht zu vergessen ist auch der große und abenteuerliche Spielplatz. 

Viele Erfahrungen reicher kehrten wir nachmittags zurück. 

Bücherwürmer und Leseratten auf Tour...

Zum Welttag des Buches hat sich die Klasse 4c auf den Weg zur Buchhandlung "Päki" gemacht. Hier haben wir alle einen Büchergutschein eingelöst und viele tolle neue Bücher kennengelernt. Natürlich haben wir auch den nahe gelegenden Park genutzt. Auf dem Rückweg konnten es viele nicht mehr aushalten und haben schon im nagelneuen Buch geschnüffelt.

Steine sind nicht langweilig!

Am 30.4. hat Frau Hincke die Klasse 4c besucht und uns mit die Welt der Steine genommen. Wir können jetzt die unterschiedlichen Steine und Mineralien unterscheiden und wissen, was sich für Geschichten hinter den Steinen verstecken. "Feldspat, Quarz und Glimmer, die drei vergess' ich nimmer!" (Granit)

Wer Lust hat, kann natürlich auch mit den Hickse auf Exkursion gehen. Infos gibt es unter:

http://www.geologisch-erleben.de

Achtung, der Bus kommt!

Damit auf unseren Ausflügen und Klassenfahrten nichts schief geht und alle Kinder wissen, wie man sich im Bus benimmt und sicher am Ziel ankommt, haben die ersten und zweiten Klassen die Busschule besucht.

Jetzt kann in der Praxis geübt werden. 

Lesen gefährdet die Dummheit...

...oder Bücherspaß in Kisten

In den Osterferien haben die Kinder der Klasse 4c ein Lieblingsbuch mit einer Kiste vorgestellt. Dazu haben sie Gegenstände in ihre Kiste gelegt oder Szenen aus dem Buch dargestellt. 

Nach den Osterferien durften alle Kisten erkundet werden. Das hat allen einen Riesenspaß gemacht. Manche Ideen haben uns wirklich umgehauen. Toll habt ihr das gemacht! Natürlich werden alle Kisten auch in der Schülerbücherei ausgestellt und können dort bald bewundert werden.

In the zoo...

Die Schulzeit ging nach den Osterferien gleich mit einem Englischen Theater los. Mit viel Lachen und Freude lernten die dritten und vierten Klassen die Tiere im Zoo kennen. So macht Schule riesigen Spaß!

Clap your hands!!!

Dem Islam auf der Spur...

Am 31.3.2015 machten sich die 4a und 4c auf zur Centrum-Moschee. Empfangen wurden wir dort mit leckeren Teesorten und einem lebendigen Vortrag, bei dem man gar nicht nicht zuhören konnte. 

Der Teppich war so weich, dass es nur sehr schwer fiel, sich ordentlich hinzusetzen.

Schön, dass wir das erleben durften. 

Planetarium, wir kommen!

Die Klasse 1a machte sich kurz vor den Ferien auf, das Planetarium zu stürmen. 

Ganz schön aufregend so ein erster Ausflug mit Bus und Bahn! 

Es hat aber großen Spaß gemacht!

Besuch der 4c im Schulmuseum

 

Tief beeindruckt waren die Kinder der Klasse 4c von der Ausstellung im Hamburger Schulmuseum. Mit Hilfe von Bildern, Dokumenten, Rollenspielen und Erzählungen wurden ihnen die Lebensbedingungen in Hamburg vor hundert Jahren verdeutlicht. Für uns unvorstellbar, ein Leben ohne elektrischen Strom und fließendes Wasser!

Die Krönung aber war die Original-Schulstunde wie zur Wilhelminischen Kaiserzeit.

Wir bekamen alle alte deutsche Namen wie „Leopold“, „Erna“, „Hilde“ und „August“ und mit den Matrosenkragen und Schürzenkleidchen und unseren tollen Frisuren sah alles echt aus.

Unser Lied „Alle Vögel sind schon da“, das wir vorher gelernt hatten, klappte wunderbar.

Unerbittlicher Gehorsam und Lernen im Gleichschritt – für eine nicht ernst gemeinte Probestunde mal ganz nett, aber ansonsten wurde schnell deutlich, wie gut wir es doch heute haben…!

 

Vogelfütterung

Ein Schüler aus der 1a hat an seiner heimischen Werkbank für seine Klasse ein Vogelhäuschen gezimmert. Alle durften beim Aufbau helfen und mit dem Akkuschrauber die Schrauben schön fest anziehen. Nun stehen verschiedene Körner- und Futtersorten bereit und locken hoffentlich viele Vögel an, die wir dann von unserem Klassenraum aus unauffällig beobachten können. Die Eichhörnchen dürfen sich natürlich auch gern bedienen J

Besuch in Grabau

Am Donnerstag, dem 5. Februar verbrachten die drei ersten Klassen gemeinsam mit den Vorschulkindern aus dem Kiga „Falkennest“ einen tollen Tag im Naturerlebnis Grabau – bei bestem Winterwetter (Schnee und Sonne!). Der nagelneue Doppeldeckerbus brachte uns auf seiner Jungfernfahrt sicher (Anschnallgurte!) ans Ziel. In den urgemütlichen Hütten konnten wir dann erstmal frühstücken. Anschließend ging´s mit den Waldpädagogen auf die verschneite Wiese und in den winterlichen Wald, wo wir tolle Spiele spielten und dabei interessante Dinge erfuhren. Wie ein Eichelhäher versteckten wir Nüsse, die wir nach einem kleinen Zwischenspiel wiederfinden mussten. Einige Mäuse (Lehrerinnen/Betreuer) hatten allerdings auch einige davon gefunden und stibizt… Außerdem gab es eine tolle Naturrutsche über Baumwurzeln und einen recht steilen und kurvigen Weg durch den Wald, den man durch Tasten an einem Seil entlang finden musste (mit Augenbinde!). Vom Hochsitz aus konnten wir viele Tiere entdecken, allerdings waren die nur aus Holz – die echten hatten uns wohl schon gehört und sich schnell ein sicheres Versteck gesucht...

Zum Abschluss wurde in einigen Hütten Feuer gemacht, wo wir uns aufwärmen konnten. Danach konnten wir auf dem Waldspielplatz toben, springen, wippen, rutschen, schaukeln bis der Bus uns wieder abholte und zurück nach Barsbüttel brachte.

Es werde Licht...

Mit großer Mühe haben die Kinder der Klasse 4c ihre Stromhäuser gebaut. Es sind großartige Kunstwerke geworden. Und ganz nebenbei haben alle gelernt wie eine Reihen- und Parallelschaltung funktioniert.

Toll habt ihr das gemacht!

Laterne, Laterne - Sonne, Mond und Pinguine...

Aus Tonkarton und Transparentpapier bastelte die Pinguinklasse 1a Laternen für den Martinstag – natürlich in Pinguinform..! Dank geduldiger und fleißiger Mütter waren alle Laternen nach zwei Schulstunden fertig und sahen sehr cool aus…

Hagenbeck, wir kommen!

Ganz oben auf der Wunschliste der Klasse 4b stand der Besuch in Hagenbecks Tierpark. Das hat uns alle raus aus dem Klassenraum gelockt. Für das Quiz waren alle in fünf Gruppen eingeteilt. Nun wurde fleißig beobachtet, gelauscht und gezeichnet. Wo es uns am meisten gefallen hat, wollt ihr wissen? Hhmm. Das kann man beim besten Willen nicht sagen. Da müssten wir bestimmt, um ganz sicher zu sein, noch einmal in den Zoo. Auf jeden Fall wären wir sooooo gerne noch länger geblieben. 

Kirsten Boie kommt!

Da bei unserem offiziellen Foto- und Geldübergabetermin keine Zeit für Fragen und Autogramme war und Frau Boie die 4b soooo nett fand, kam sie am 1.7.2014 in unsere Klasse. Die Zeit verging wie im Fluge. Es hat einfach so viel Spaß gemacht, Frau Boie zuzuhören. Das werden wir nicht vergessen! Sogar ein riesiges Geheimnis haben wir erfahren. Aber wir haben Stein und Bein geschworen, dass wir dicht halten. Und das ist ja nun Ehrensache! 

Wir sind richtig stolz und überglücklich, dass wir in Barsbüttel leben. Eben da, wo auch Kirtsen Boie und alle Kinder aus dem Möwenweg wohnen.

Danke für alles, Frau Boie! Schön, dass es Sie gibt!

Summ, summ, Bienen brauchen alle!

"Die EKG macht so tolle Sachen!" 

Am 30.6.2014 hat die EKG alle vierten Klassen eingeladen, um das aufwendige Bienenprojekt der 7. Klasse vorzustellen. In so kurzer Zeit haben wir kaum so viel über ein Thema gelernt! In Vorträgen und einer Ausstellung und sogar bei den echten Bienen haben wir heute viel gelernt.

Vielen Dank für die große Mühe! Es war großartig! 

Abschiedsnacht der 4b

Leider geht nun die Grundschulzeit der Viertklässler zu Ende und die 4b hatte sich noch eine gemeinsame Abschiedsnacht gewünscht. Unsere gemeinsame Nacht und dann noch nach einem Deutschlandsieg bei der Fußball-WM wurde am 26.6.2014 mit einigen Freudenschüssen eingeleitet. 

Es wird allen in guter Erinnerung bleiben, so viel ist sicher. Und nach dem guten Frühstück der Eltern konnten wir gut in unser Verabschiedungswochenende starten.

Besuch im Planetarium

Schützt unseren Planeten!

Nach unserem Besuch im Planetarium Hamburg am 25.6.2014 war uns, den Kindern der 4b, klar, dass wir ja auf keinem anderen Planeten in unserem Sonnensystem landen geschweige denn überleben könnten.

Also ist es wirklich wichtig, dass wir alle zusammen auf unseren blauen Planeten aufpassen.

 

Besuch im Chocoversum

Leeecker! Schokolade!

Am 23.6.2014 hat die 4b das Chocoversum in Hamburg besucht. So viele Sachen haben wir über Schokolade gelernt. Die Herstellung und Kakaobohnengewinnung ist wirklich aufwendig. Aber dass Schokolade lecker ist, haben wir auch vorher schon gewusst. Zum Glück durften wie alle eine eigene Kreation herstellen und später mitnehmen.

Hier müssen wir unbedingt noch einmal hin!

Kinder helfen Kindern

Am 20.6. war es nun endlich soweit und das gesammelte Geld der Grundschule Barsbüttel von sage und schreibe 900,00 € konnte im Rathaus zusammen mit der Musikschule und der EKG an Kirsten Boie überreicht werden. 

"Das geht doch nicht, dass die Kinder nichts haben!" Also wurde kurzerhand in Barsbüttel, in allen Familien der 4b und natürlich beim Kunstcafé fleißig gesammelt. Ganz stolz und ganz offiziell wurde dann im Rathaus mit dem Bürgermeister zusammen die Geldübergabe gestaltet. 

"Barsbüttel ist stolz auf euch!" 

Außerdem konnte jeder sehen wie einfach es ist, anderen zu helfen.

Und gut fühlt es sich dazu auch noch an. 

Besuch der 3b und 3c im Barfußpark

Autsch! OH! Iiiiihhh! War das schöööön!

Was man mit den eigenen Füßen alles erleben kann, haben die 3b und 3c hautnah am 19.6.2014 erlebt. Und das hätte niemand vermutet! Kalt und warm und spitz und weich und angenehm und "nochmal" und "nie wieder"!

Also sind alle bestens vorbereitet auf den barfußreichen Sommer!

Der Welttag des Buches

Nicht genau am 23.4.2014, dem Welttag des Buches, sondern am 15.5.2014 haben wir, die Klasse 4b, unsere Büchergutscheine in einer bekannten Buchhandlung eingelöst. Aber dass Bücher etwas Wunderbares sind, haben wir trotzdem gewusst.

Viele Büchertipps wechselten hier den Besitzer und dass so eine Buchhandlung so viel Spaß machen kann, hätten viele nicht gedacht.

Vielen Dank für die spannenden Bücher und den langen Geduldsfaden!

Das war für viele sicherlich nicht der letzte Besuch.

Und zum Glück kam schon einen Tag später unsere Gänsefüßchenbücherkiste an. Genau richtig zum Wochenende!

Der Besuch der Klassen 4b und 4c in der Synagoge

Am 14.5.2014 haben die 4b und 4c die Synagoge in der Hohen Weide in Hamburg besucht. Die Jungen bekamen eine Leih-Kippa und dann ging es auch schon in den beeindruckenden Gebetsraum. Nach wir alles genauestens unter die Lupe genommen hatten, durften wir alle Fragen stellen, die uns unter den Nägeln brannten. Benni hat das wirklich gut erklärt.

Dann durften wir sogar an der Besomimbüchse riechen. Es hat nach Nelken gerochen. Auch einen hebräischen Satz konnten einige aussprechen. Doch lesen? Undenkbar! Das sah wirklich schwierig aus.

Und wer sich noch an alle 3 Gründe erinnern kann, warum das Judentum so vielfältig ist, hat heute eine Menge gelernt.

 

 

Die Fahrradprüfung 2014

Die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen waren ganz schön aufgeregt! Der Grund war unsere alljährliche Fahrradprüfung! Herr Rodehorst nahm sich jedes Fahrrad vor und prüfte es genau auf seine Verkehrssicherheit. Dann ging es los. Der bereits abgefahrene Parcours startete im Soltausredder und begann mit dem richtigen Losfahren. Dann mussten die Kinder zweimal links abbiegen und wieder ordnungsgemäß zur Schule zurückfahren.

An diesem Tag war diese Strecke auch von anderen Verkehrsteilnehmern sehr begehrt. Da hieß es: „Ruhe bewahren!“

Aber alle Kinder haben es großartig gemacht! Nun darf nur nichts mehr in der Theoretischen Prüfung schief gehen. Also alle bitte Daumen drücken!!!

 

Der Besuch der 4a im Tibetischen Zentrum

Zum Thema Buddhismus besuchte die Klasse 4a das Tibetische Zentrum in Hamburg-Berne, wo wir sehr freundlich von Frau Waldmann empfangen wurden.

Das Tibetische Zentrum ist ein Verein, so ungefähr wie ein Fußballverein, nur für Buddhismus und nicht für Sport. Aber man kann dort eintreten und mitmachen, wenn man will.

Frau Waldmann erzählte uns zuerst etwas über den Dalai Lama, der ja sogar im August nach Hamburg kommen wird.

Dann führte sie uns in dem schönen Garten herum, wo wir einen Schrein, eine Stupa und ein Mahnmal, so ähnlich wie die Bremer Stadtmusikanten, sahen und erklärte uns die Bedeutung. Außerdem sahen wir das Bild des Todes, da gab es viel drauf zu entdecken! Aber leider war es kalt und regnete etwas und wir waren froh, als wir endlich in den Tempel gehen konnten.

Es war dort sehr bunt und gemütlich, es gab viele Buddha-Statuen und jeder hatte ein eigenes Sitzkissen und einen kleinen Tisch. Frau Waldmann machte mit uns Meditationsübungen, ein Buddhismus-Quiz und zeigte uns die alten Lehrbücher der jungen Mönche und verschiedene Musikinstrumente. Schließlich durften wir den Gong und das Muschelhorn sogar selbst ausprobieren. Alles war sehr eindrucksvoll und hat viel Spaß gemacht!

 

Kunst macht so richtig doll Spaß

Die ersten Klassen haben sich auf "Eine Reise ins Abenteuer" gemacht. Im Ahrensburger Marstal wurde für die ersten Klassen eine Entdeckung von 12 internationen Künstlern auf die Beine gestellt, die wir so schnell nicht vergessen werden. 

Man durfte alles anfassen und sogar selbst ein Künstler sein! Vielleicht ist hier auch der ein oder andere Berufswunsch entstanden. 

Vielen Dank an die tolle Oragnisation, liebevolle Betreuung und die kostenlose Busfahrt!

Bücher in Kisten oder die lesewilden Kinder der Klasse 4

Die Klasse 4a hat der Parallelklasse 4b die tollen selbstgebastelten Bücherkisten vorgestellt. Ganz vertieft haben die Leseratten und Bücherwürmer in die liebevoll gestalteten Lesekisten geschnuppert und sicher viele neue Bücherwünsche gesammelt.

Zusammen macht lesen eben auch richtig Spaß!!!

Besuch der Klasse 4b im „Klingenden Museum“

 

In der kalten Jahreszeit ist es Zeit für die Museen der Stadt. So machte sich die Klasse 4b auf, um die Instrumentengruppen mal näher unter die Lupe zu nehmen.

Nun wissen wir auch, woran man ein Blechblasinstrument erkennen kann: nur 2 Löcher, ein trichter- oder kesselförmiges Mundstück und einen Schalltrichter muss man entdecken.

Außerdem war das Reinigen der Mundstücke mit Desinfektionsmittel besonders wichtig.

Die Schlaginstrumente haben wirklich Eindruck hinterlassen, da Kinder diese Instrumentengruppe nun eher selten ausprobieren dürfen. Alle Kinder haben am Schlagzeug großartig gespielt. Außerdem gab es eine richtige Harfe zum Anfassen!

Also ist dieses ein empfehlenswertes Ausflugsziel auch für Familien oder Geburtstage!

Wir besuchen eine Synagoge

Anfang des Jahres besuchte die Klasse 4a die Synagoge in der Hohen Weide in Hamburg-Eimsbüttel. Die Jungen bekamen Leih-Kippas. Wegen einer internationalen Rabbinerkonferenz saßen wir zuerst auf der Empore, wo sonst nur die Frauen sitzen. Hier erklärte uns Benjamin Fischer, Student der Politikwissenschaften und ein „echter Jude“, alles Wichtige über die Synagoge und die jüdischen Rituale. Wir blätterten in Gebetsbüchern und staunten über die hebräische Schrift.

Schließlich durften wir aber doch noch nach unten und in einer langen Reihe jeder einen Blick in den Thora-Schrank werfen. Wie das da drinnen funkelte!

Für unsere vielen Fragen war die Zeit leider etwas knapp, denn draußen wartete schon die nächste Schulklasse... Aber wir hatten einen tollen Einblick und wer mag, kann später die Synagoge auch noch einmal mit Freunden oder mit den Eltern besuchen.

 

Besuch der 3c in der Braaker Mühle

 Im September besuchten wir passend zum Unterrichtsthema „Getreide“ die Braaker Mühle. Alles wurde uns ausführlich erklärt und liebevoll gezeigt. Es war spannend und interessant und vor allen Dingen lecker, da wir auch die knusprigen Brötchen probieren durften. Vielen Dank!

 

Besuch der 4b in der katholischen Kirche Barsbüttel

Zum Thema Weltreligionen haben wir heute die katholische Kirche in Barsbüttel besucht. Einige von uns waren noch nie in einer Kirche. Daher war es wirklich klasse, dass wir so viele Kirchenutensilien sehen und anfassen durften.

Da eine Mitschülerin von uns krank war, durften wir sogar eine Kerze für sie anzünden. Eine kräftige Stärkung mit Keksen und Apfelschorle gab es außerdem.

Unvergesslich ist sicherlich auch der Geruch, als wir Weihrauch mit Kohle angezündet haben.

Wir sind schon gespannt, wie es nächste Woche in der evangelischen Kirche Barsbüttel wird.

Besuch der 4a in der Moschee

Zum Thema Weltreligionen besuchte die Klasse 4a nicht nur die katholische und die evangelische Kirche in Barsbüttel, sondern auch die Centrum-Moschee in Hamburg.

Zur Begrüßung gab es farbenfrohen und leckeren Apfel-, Zimt- oder Orangentee. Anschließend saßen wir auf dem gemütlichen Teppich des Gebetsraums, wo der sympathische Herr Coban uns sehr anschaulich alles über Moscheen, Gebetsrituale und Fasten im Islam erzählte. Er konnte sogar (fast) alle unsere Fragen beantworten!

Besuch im Schulmuseum

Besuch der 4a im Hamburger Schulmuseum

 

Tief beeindruckt waren die Kinder der Klasse 4a von der Ausstellung im Hamburger Schulmuseum. Mit Hilfe von Bildern, Dokumenten, Rollenspielen und Erzählungen wurden ihnen die Lebensbedingungen in Hamburg vor hundert Jahren verdeutlicht. Für uns unvorstellbar, ein Leben ohne elektrischen Strom und fließendes Wasser!

 

Die Krönung aber war die Original-Schulstunde wie zur Wilhelminischen Kaiserzeit.

Vom Matrosenkragen und Schürzenkleidchen über Schiefertafeln und Griffel bis hin zum lauten Knallen des Lehrerstocks (zum Glück nur auf die Bank..) war alles echt. Unerbittlicher Gehorsam und Lernen im Gleichschritt – für eine nicht ernst gemeinte Probestunde mal ganz nett, aber ansonsten wurde schnell deutlich, wie gut wir es doch heute haben…!

Besuch im "Zoologischen Museum" Hamburg

Das war ein Abenteuer!

Alle 3. Klassen haben in den letzten Wochen das "Zoologische Museum" in Hamburg besucht. Es war sehr beeindruckend, so viele Tiere einmal aus der Nähe zu betrachten. Von unserer äußerst freundlichen Museumspädagogin haben wir spannende Geschichten und viele Informationen für unsere Klassenreisen bekommen. Wir fahren nämlich alle demnächst an die Nordsee.

Tipp: Dieses Museum ist auch für viele andere interessierte Kinder einen Ausflug wert.

Musikinstrumente aus Müll

Was man alles aus Müll machen kann! Gitarren aus Joghurtbechern, Regenmacher-Rohre aus Pappröhren, Trommeln und Rasseln aus Blechdosen und Gläsern, Zithern aus leeren Schachteln, Schellenkränze und ein Flaschenklavier – mit ein paar Gummibändern und Luftballons, etwas Klebeband und ein paar Nägeln lassen sich aus Müll prima Musikinstrumente basteln.

Das demonstrierten die Schüler und Schülerinnen der Klasse 3a an ihrem Bastel-Projekttag im März, bei dem mit Hilfe einiger Eltern viele schöne und vor allem funktionsfähige (!) Instrumente entstanden. Die Ergebnisse können noch einige Wochen im Eingangsbereich der Grundschule Barsbüttel bewundert und ausprobiert werden.

Lesenacht der Klasse 3b

Kathis und Melinas Bericht über unsere Lesenacht wurden von der Klasse 3b ausgewählt.

Lesenacht von Kathi

Am 7.3.2013 haben wir eine Lesenacht gemacht. Also an einem Donnerstag. Wir haben uns um 19.00 Uhr im Foyer der GS Barsbüttel getroffen. Zuerst haben alle ihre Betten aufgebaut. Das war ein ziemliches Durcheinander. Aber dann hatten alle einen guten Platz. Ich lag neben Saskia und Tessa. Danach haben wir eine Nachtwanderung gemacht. Es war schon dunkel, als wir uns alle zu zweit aufstellen sollten, mein Partner war Saskia. Im Dunkeln sah alles ganz anders aus. Alle haben mit ihren Taschenlampen herumgeleuchtet; die haben wir nämlich auch mitgenommen. Schließlich standen wir alle vor der Schülerbücherei. Da sollten aale ihre Taschenlampen ausmachen. Dann hat Frau Evers etwas vorgelesen. Und alle haben zugehört. Anschließend sind wir wieder rausgegangen. Dann sollten wir eine Mutprobe machen. Wir sollten alleine zum Aufstellplatz gehen. Frau Evers ging mit uns in die Klasse, um die Musikanlage zu holen. Als wir wieder im Foyer waren, haben alle ihr Schlafzeug angezogen. Wenige zeit später haben alle in ihren Betten gelesen. Frau Evers hat den Rest vom „Vamperl“ vorgelesen. Als Frau Evers fertig war, sind wir erneut in die Klasse gegangen. Dort waren alle Tische weggeschoben und in der Mitte haben es sich alle gemütlich gemacht. 12 Minuten später haben wir en Film „Nesthäkchen“ gesehen. Als der Film vorbei war, gingen alle ins Foyer. Dann hatten wir Lesezeit. Als die Lesezeit vorbei war, mussten wir Zähne putzen. Wir haben es in kleinen Gruppen immer so 5 bis 6 gemacht. Schließlich lagen wieder alle in ihren Betten. Frau Evers hat noch ein Hörspiel angemacht. Das Hörspiel war von Jan. Irgendwann hat Frau Evers das Hörspiel ausgemacht. Ich glaube dann haben alle geschlafen. Als die meisten wach waren, eigentlich waren alle wach außer Noah, sollten wir aufräumen. Ich glaube, es hat schon so eine halbe Stunde gedauert. Danach gab es Frühstück. Ich habe 2 Brötchen gegessen. Es kamen schon die ersten Eltern. Dann haben wir uns verabschiedet.

Melinas Lesenacht

Am 7.3.2013, am Donnerstag, da hatten wir Lesenacht. Ich war sehr aufgeregt. Wir haben uns um 19.00 Uhr getroffen. Wir haben uns im Foyer der GS Barsbüttel getroffen. Danach haben wir unsere Schlafsäcke aufgebaut. Es war ein großes Durcheinander. Ich lag neben Ilana und Rau'l. Alle haben behauptet, dass Rau'l und ich verliebt sind, das war doof. Endlich sind wir raus, um die Nachtwanderung zu erleben. Wir haben unsere Taschenlampen mitgenommen, denn es war sehr dunkel. Später waren wir mit Frau Evers in der Bücherei und Frau Evers hat uns aus einem Buch vorgelesen, das hieß: "Timur und die Erfindungen aus lauter Liebe". Danach sind wir weiter draußen geblieben und haben eine Mutprobe gemacht. Das war nämlich, ganz alleine vom Fußballplatz bis zum kleinen Schulhof gehen. Ich hatte schon ein bisschen Angst. Aber ich hab es geschafft.Tobi, Zehra, Vincent, Ilana, Leon und ich haben geschrien, als ob wir Angst hätten. Dann sind wir in die Klasse und haben geguckt wie es im Dunkeln mit Taschenlampen aussieht. Frau Evers hat dann den CD-Player mitgenommen, weil wir später eine CD hören wollten. Wir mussten dann wieder zum Foyer, um uns umzuziehen.Wir haben dann im "Vamperl" gelesen. Wir sind dann schon wieder in die Klasse und haben unsere Schlafsäcke mitgenommen. Frau Evers hat uns unser neues HSU-Thema vorgestellt. Das Thema ist: "Das Leben vor 100 Jahren". Dazu haben wir einen Film geguckt, der hieß "Nesthäkchen". Der Film hat mir sehr gefallen. Wir sind dann wieder zurück zum Foyer und haben dann in unseren Büchern gelesen. Wir haben dann unsere Zähne geputzt. Frau Evers hat gesagt, dass wir in 5er Gruppen gehen sollten, da es sehr eng war. Dann haben wir Jans CD gehört. Frau Evers hat dann die CD ausgemacht und dann hat sie gesagt: "Es ist Nachtruhe!"

Am nächsten Tag haben wir aufgeräumt. Das war sehr schwer. Danach haben wir die Tische getragen. Das war sehr anstrengend. Später kamen die Eltern und haben die Brötchen und Marmelade, Honig und so weiter gebracht. Sie haben 76 Brötchen aufgeschnitten. Zum Glück durften wir dann endlich essen. Dann hat mich Ilanas Mutter abgeholt. Wir haben Tschüß gesagt. Ich fand die Lesenacht so toll und wünschte, wir machen das noch einmal.

So viel haben die Bäcker zu tun!

Am 9.11.2012 hat die Klasse 3b selbst Brötchen gebacken. Hhhmm!

Zuerst hat es riesig Spaß gemacht, den Teig zu kneten. Danach musste die Hefe gehen. Jetzt wissen wir auch, dass das nichts mit Weglaufen zu tun hat. Wir hatten sicherheitshalber schon Fenster und Türen geschlossen! Dann wurden Brötchen geformt und mit Sesam, Mohn oder Sonnenblumenkernen versehen. Danach haben wir alle ganz gespannt zugesehen wie die Brötchen immer größer wurden. Zum Schluss den Backofen nur noch voll aufdrehen und warten, warten, warten. Anschließend mussten unsere Brötchen nur noch abkühlen und endlich wurden sie beim gemeinsamen Frühstück verspeist.

Natürlich haben auch die fleißigen Mütter Brötchen bekommen. Vielen Dank für Ihre Hilfe! Vielleicht backt ja der ein oder andere am Wochenende auch frische Brötchen!

Uns hat es auf jeden Fall sehr gut geschmeckt!